„Gestern Azubi – heute Fachkraft“ – wie der Sprung in die neue Rolle gelingt

Für ausgelernte Auszubildende des GaLaBau Bayern e.V. bietet ROCK YOUR COMPANY! einen Trainingstag für ihren Weg zur Fach- & Führungskraft an

Zwei Männer bauen Turm mit Holzklötzen auf Tisch, Übung im Training
Kommunikation ist eine zentrale Grundlage bei der Übernahme von Ausbildungs- und Führungsaufgaben

Tobias* hat einen aufregenden Arbeitsalltag: er hat vor Kurzem seine Ausbildung zum Landschaftsgärtner erfolgreich abgeschlossen. Nachdem er schon seit Ausbildungsstart intensiv in das Tagesgeschäft seines Betriebs eingebunden ist, überträgt ihm sein Chef, der Inhaber eines 15 Mann starken Landschaftsgärtner-Betriebs die Aufgabe sich um die gerade in die Ausbildung startenden jungen Erwachsenen mit zu kümmern.

Statt selbst Auszubildender zu sein, heißt es für Tobias nun Verantwortung für andere Auszubildende zu übernehmen und schnell in neue Führungs- und Ausbildungsaufgaben hineinzuwachsen. Tobias steht vor vielen Fragen:

„Wie gehe ich mit den Auszubildenden um? Wie verschaffe ich mir Respekt, obwohl ich kaum älter bin? Wie gebe ich Ziele auf der Baustelle vor? Wer bin ich im Team, wenn ich Führungsaufgaben übernehme?“

Übergang oft fließend

In vielen kleinen, handwerklichen Betrieben ist der Übergang zwischen der eigenen Ausbildung und der Übernahme von Führungsaufgaben und Ausbildertätigkeiten fließend. Für viele junge Fachkräfte heißt es „gestern Azubi, heute Fachkraft“ und damit auch in neue Aufgaben und Verantwortungsbereiche hineinzuwachsen – so auch bei vielen ausgelernten Landschaftsgärtner.

Der Weg zum Landschaftsgärtner bietet einiges an Abwechslung: neben der theoretischen Ausbildung in der Berufsschule erfolgt das praktische Lernen direkt im Betrieb und beim Einsatz auf den „Baustellen“, den zu bearbeitenden privaten und öffentlichen Gärten und Grünflächen. Ein Großteil der Landschaftsgärtner absolviert die Ausbildung in kleinen oder Kleinstbetrieben mit bis zu 10 Mitarbeitern; Betriebe mit 30 Mitarbeitern gelten in der Branche als große Betriebe. In den Betrieben ist der Umgang meist sehr kollegial und durch den Einsatz auf den Baustellen praxisorientiert. Auf den Baustellen übernehmen nicht nur Ausbilder das praktische Anlernen, sondern häufig haben auch ausgelernte Fachkräfte, wie Tobias, schnell Ausbildungs- und Führungsaufgaben.

Um jungen Fachkräfte wie Tobias in dieser neuen Rolle zu unterstützen, bietet ROCK YOUR COMPANY! zusammen mit dem Verband für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e. V. einen Trainingstag speziell für diesen Übergang an.

Training für das notwendige Handwerkszeug

Unter dem Titel „gestern Azubi, heute Fachkraft – in neue Fü̈hrungs- und Ausbildungsaufgaben hineinwachsen“ lernen ausgelernte Landschaftsgärtner aus unterschiedlichen Betrieben das notwendige „Handwerkszeug“ für ihre neue Rolle. Der Trainingstag ist dabei Teil des Weiterbildungsangebots von Seiten des Verbands. Die praktische Anwendbarkeit des Gelernten ist besonders wichtig, um die Teilnehmer in ihrem Alltagsgeschäft wirkungsvoll zu unterstützen.

Mit der Übernahme von Führungsaufgaben wird es stetig wichtiger, die Mitarbeiter motivieren zu können und realistische Ziele für sich selbst und das Team setzen zu können sowie die Stärken der einzelnen Teammitglieder zu verstehen. Teilnehmer lernen z. B. Modelle für die Zielsetzung und –erreichung kennen und üben während des Trainingstages Ziele zu definieren und Schritte für deren Erreichung zu planen.

Trainingsteilnehmer bauen gemeinsam einen Turm mit Spaghetti, Turm aus Spaghetti
Ausgelernte Landschaftsgärtner bauen während des Trainingstages gemeinsam einen Turm: eine Übung, bei der die Teilnehmer über ihre Rolle im Team erfahren und reflektieren

Erkenntnisse und Gelerntes

Der Trainingstag ist theoretisch fundiert und gleichzeitig anwendungsorientiert, d.h. die Teilnehmer einen theoretischen Einblick in unterschiedliche Modelle und gehen dann direkt in die Anwendung des Gelernten über. Während des Trainingstages dreht es sich um die Themen Führung, die eigene Rolle und Zielplanung und -erreichung.

Was bedeutet “Chef-Sein”? In Führungsaufgaben hineinwachsen

Als angehende Fachkraft stellen sich Tobias und die anderen Teilnehmer die Frage: was bedeutet denn “Chef-Sein”? Was sind meine Aufgaben und Verantwortlichkeiten? Denn auch als junges Teammitglied spielt Führung für die Teilnehmer schon eine wichtige Rolle. Deshalb definieren die Teilnehmer gemeinsam, welche Eigenschaften und Verhaltensweisen einen guten Chef für sie ausmacht. Der Austausch bringt viele Themen zum Vorschein, an die Tobias und die anderen Teilnehmer am Anfang nicht gedacht hatten.

Eine neue Rolle: super, oder?

Der Sprung vom Auszubildenden zur Fachkraft wird von vielen Teilnehmern als spannend, aber auch herausfordernd beschrieben. Nicht nur, weil man lernen muss, Verantwortung zu übernehmen, sondern auch, weil man als Vorbild auftreten muss, z.B. immer pünktlich auf der Baustelle erscheinen muss. Dabei beschreiben die Teilnehmer folgende Herausforderungen: 

  • Respektiert zu werden, obwohl man jünger als der Rest des Teams ist
  • Aufgaben selbst zu delegieren
  • andere Teammitglieder bei Aufgaben zu unterstützen (z.B. beim Führen des Berichtshefts)
  • das Team mit der eigenen Begeisterung anstecken zu können

Um die Teilnehmer bei diesen Themen zu unterstützen, definieren für sich, welche Werte sie im ihren Alltag wichtig finden. Um diese Werte im Berufsalltag umsetzen zu können, ist es wichtig die Ebenen guter Kommunikation zu kennen. Darum erhalten die Teilnehmer ein Modell an die Hand, das sie im Arbeitsalltag konkret unterstützt.

Bist du dabei? Ziele setzen und gemeinsam erreichen

Ziele sind ein wichtiges Führungsinstrument und zentral für den Erfolg einer Firma und eines Teams. Darum lernen die Teilnehmer, wie sie mit ihrem Team Ziele definieren können und daraus Schritte für deren Erreichen ableiten können. Denn klare Zielen geben dem Team Sicherheit und eine Orientierung im Alltagsgeschäft. Wenn das Team bei der Zielplanung abgeholt wird, werden Ziele auch mit mehr Engagement umgesetzt und erreicht, berichtet ein Teilnehmer aus eigener Erfahrung. Wie dabei Begeisterung und Spaß eingesetzt werden kann, ist besonders spannend für die Teilnehmer.

Dass die Übernahme von neuen Verantwortlichkeiten nicht immer reibungslos verlaufen wird, ist eine wichtige Erkenntnis. Teilnehmer tauschen sich während der Gruppenarbeiten aus und erkennen, dass auch junge Fachkräfte aus anderen Unternehmen erst in die neue Rolle hineinwachsen müssen.

Nach dem Trainingstag fühlen sich Tobias und die anderen Teilnehmer bestärkt für ihre neuen Herausforderungen und freuen sich darauf das Gelernte in ihrem Arbeitsalltag umzusetzen.

* Name geändert

Weitere Informationen zum Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e. V.

https://www.galabau-bayern.de/default-bayern.aspx

Weitere Informationen zur Ausbildung zum Landschaftsgärtner:

https://www.landschaftsgaertner.com/aus—-fortbildung.aspx

Weitere Informationen zu unseren Trainings:

(Visited 61 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top